Ernährungsplan ist besser als Diät

„Alles beginnt im Kopf“; wer das Wohlfühlgewicht erreichen und dauerhaft halten möchte, braucht die richtige mentale Einstellung. Sag zu dir selber: „Ich gebe ab sofort meinem Körper das, was er braucht, nicht mehr und nicht weniger!“ Aussagen wie „In meinem Alter gehen die Kilos halt nicht mehr weg“ oder „Meine Schilddrüsenunterfunktion ist schuld“ sind meistens Ausreden. Für den langfristigen Abnehmerfolg helfen weder Modediäten noch pauschale Abnehmtipps, sondern Regeln einer Ernährungs- und Bewegungsumstellung, die sich in der Praxis bewährt haben.

 

 ➡ 7 Regeln zum Abnehmen

1. Iss´ dich satt

Zugegeben, es ist nicht immer ganz einfach genau hinzuhören und zu spüren, ob man schon satt ist oder ob bloß der „Kopf“ noch weiter essen will. Immerhin haben wir als Kinder gelernt aufzuessen: „Einen für Oma“, „noch einen für Opa“ oder „damit das Wetter schön wird“. Iss´ langsam und bewusst. Für die Meldung „Ich bin satt“ benötigt der Nervus vagus, der das Signal vom Magen ans Gehirn weitergibt, etwa 15 – 20 Minuten

2. Iss´, was dir gut tut

Die bestgemeinten Ernährungsempfehlungen bringen nichts, wenn das Essen nicht schmeckt. Was gut für uns ist, können wir spüren – sofern wir es zulassen. Nicht jedem sagen dieselben Speisen zu, ebenso variieren die benötigten Essensmengen von Mensch zu Mensch. Hilfreich ist es, weniger darüber nachzudenken und mehr zu spüren, was richtig ist.

3. Nimm dir Zeit für Hauptmahlzeiten

Wer sich 3 x am Tag satt isst, vermeidet Heißhungerattacken und permanentes „Herum essen“. Tatsächlich zeigt sich in der Praxis häufig, dass 5.000 und mehr Extrakalorien mit den kleinen Häppchen zwischendurch aufgenommen werden.

4. Gönne dir auch mal was Süßes

„Ich brauche jetzt unbedingt was Süßes“ kennen so gut wie alle von uns, ebenso die positive Wirkung von Schokolade & Co. als Stressabbauhilfe oder Belohnungsmittel. Warum ist das so? Bereits als Säugling nehmen wir Zucker als Milchzucker aus der Muttermilch auf. Und wenn man ins Gesicht von gestillten Säuglingen blickt, kann man nur sagen: Es wirkt!

5. Bewege deinen Körper

Das Wichtigste an der Bewegung ist die Regelmäßigkeit. Finde heraus, wie viele Bewegungseinheiten dein Alltag pro Woche zulässt. 3mal pro Woche ist ein gutes Ausmaß. Immerhin hat man damit 150mal im Jahr gesportelt oder 60.000 kcal verbrannt oder 9 kg Körperfett abgebaut.

6. Finde eine dauerhafte Lösung

Für eine langfristige Ernährungsumstellung muss man sich nicht um 180 Grad drehen und morgen alles anders machen. Meistens reichen kleine Veränderungen, die aber enorme Wirkungen zeigen. Verändere nur das, was du dauerhaft beibehalten kannst und mach das konsequent!

7. Werfe Diäten über Bord

Würde nur eine der weltweit etwa 25.000 Diäten funktionieren, gäbe es nur mehr diese eine Diät. Die Devise sollte lauten: „No diet!“ Ein gesundes Essverhalten braucht keine Shakes, kein Kohlenhydratverbot und auch keine Lightprodukte.

Hier kannst du ohne Mond abnehmen
CategoryNews Ernährung
?
Zur Homepage der
Beratungspraxis in Wörgl
von Alexander Osl
www.alexanderosl.com
?
Melde dich kostenlos für unseren Newsletter an