Wenn du diesen Text durchliest, weißt du mehr über Antioxidantien und ihren schützenden Effekt auf deine Körperzellen.

Freie Radikale greifen die Zellen an und beschleunigen das Altern. Sie können auch Krankheiten auslösen. Antioxidantien hauptsächlich aus Obst und Gemüse schützen die Zellen.

Was sind „Freie Radikale“?

Freie Radikale sind Moleküle, denen ein Elektron fehlt. Und das mögen Moleküle gar nicht. Sie wollen Elektronen am liebsten paarweise. Daher suchen sie fieberhaft nach einem Partner. Das macht sie für unsere Zellen zu einem reaktionsfreudigen und aggressiven Gegner. Freie Radikale schädigen die Zellmembran und die DNA. Sie haben aber auch gute Eigenschaften für unseren Körper: Sie wehren zum Beispiel Bakterien und Viren ab.

Freie Radikale entstehen durch UV-Strahlen, Rauchen, Umweltgifte, Stress, u.v.m. Sie sind aber auch ganz normale Abbauprodukte des Stoffwechsels, die bei der Energiegewinnung durch Mitochondrien – unseren „Kraftwerken“ – anfallen.

Man spricht bei der Abgabe von Elektronen allgemein von Oxidation. So auch bei den freien Radikalen.

Was ist „Oxidation“?Eisen rostet

Eine Oxidation ist eine chemische Reaktion, bei der ein Atom, Ion oder Molekül Elektronen abgibt. Ein plastisches Beispiel ist das Rosten von Metall. Die Reaktion von Metallatomen mit Sauerstoffatomen verursacht eine Oxidation des Metalls. Die Folge ist sichtbar: Rost! Heute steht der Begriff Oxidation ganz allgemein für das Abgeben von Elektronen, auch wenn kein Sauerstoff daran beteiligt ist.

Was sind „Antioxidantien“?

Antioxidantien sind Stoffe, die solche Oxidationsprozesse verlangsamen oder unterbinden. Sie sind also so eine Art Schutzschild für die Zellen. Daher kann man sie auch als „Radikalfänger“ bezeichnen.

Kann sich der Körper selber schützen?

Spezielle Enzyme bekämpfen die freien Radikale, es bleiben aber trotz alledem Zelldefekte übrig. Im Laufe des Lebens häufen sich diese Schäden. Zum einen ist das der ganz normale Alterungsprozess, zum anderen können aber zu viele freie Radikale Erkrankungen wie z.B. Krebs auslösen.

Daher braucht es Antioxidantien von außenAntioxidantien in Obst und Gemüse

Wieviel Antioxidantien man täglich zuführen soll, ist medizinisch nicht zu beantworten.

Im Grunde hält man sich am besten an 2 Regeln:

  1. Die 5 AM TAG – REGEL:
    • D.h. 5 x Obst und Gemüse am Tag
    • Dabei empfiehlt sich aufgrund des Fruktosegehalts von Obst, 2 Obst- und 3 Gemüseportionen zu essen.
    • Möglichst viel Abwechslung bei den Sorten
    • Sollte noch geklärt werden, was mit 1 Portion gemeint ist: 1 Portion = 1 Faust groß.
  2. Eine AUSGEWOGENE Ernährung:
    • D.h. 3 Hauptmahlzeiten am Tag
    • Davon mind. 1 warme Mahlzeit
    • Frische und naturbelassene Lebensmittel kaufen
    • Schonende Zubereitungsarten wählen: z.B. Gemüse in wenig Wasser bei geschlossenem Topf dünsten
    • Kräuter und Gewürze nicht vergessen! Sie enthalten auch eine Vielzahl an Antioxidantien.

Quelle: https://www.netdoktor.de

 

Bestelle dir einen ausgewogenen Ernährungsplan

Kommentar erstellen:

*

Your email address will not be published.

?
Zur Homepage der
Beratungspraxis in Wörgl
von Alexander Osl
www.alexanderosl.com
?
Melde dich kostenlos für unseren Newsletter an