Registrierte Berufsgruppe Diaetologen?

Die Qualität der Berufsausübung von DiaetologInnen wird an genau definierte persönliche und fachliche Voraussetzungen geknüpft, welche seit 1. Juli 2018 vom eigens eingerichteten Gesundheitsberufe-Register (bei der Gesundheit Österreich GmbH) überprüft wird. DiaetologInnen werden an Fachhochschulen ausgebildet. Das Studium der Diaetologie dauert sechs Semester und schließt mit dem akademischen Grad Bachelor of Science in Health Studies ab.

Lebenslanges Lernen

Diaetologen müssen den Anforderungen des lebenslangen Lernens gerecht werden und sich unter dem Aspekt einer kontinuierlichen Anpassung an medizinisch-wissenschaftliche Erkenntnisse fortbilden, um die Qualität ihrer Berufsausübung nachhaltig zu gewährleisten. Diaetologen sind medizinisch so weit ausgebildet, dass sie nicht nur Menschen beraten können und dürfen, die gesund sind. Oft ist eine komplette Ernährungstherapie notwendig, die individuell festgelegt werden muss, wenn bestimmte Erkrankungen wie z.B. Diabetes, Allergien, Krebs u.v.m. vorliegen.


Wo arbeiten Diaetologen?

Sie sind für die Ernährungstherapie hauptsächlich in Krankenhäusern, Altersheimen und Kuranstalten verantwortlich. Man findet sie aber auch in der freiberuflichen Praxis. Damit können sich Menschen bei sämtlichen Ernährungsanliegen – ob in Gesundheit oder bei einer Erkrankung – an Diaetologen wenden, um sich nachhaltig begleiten zu lassen.

Verband der Diaetologen Österreichs